EUROFILMER
Europäischer Autorenkreis für Film und Video e. V.
European Film & Video Makers Circle

Lebendiges Forum im „Pferdestall“

Obwohl im Hamburg die große „Sause“ im Hafen beim Hafengeburtstag gefeiert wurde, konnten wir vom Veranstaltungs-Team über mangelnden Besuch nicht beklagen. 60 Autoren und Freunde des Films vermischten sich und sahen und hörten mehr oder weniger staunend auf der  riesigen Leinwand die Filmbeiträge des diesjährigen Wettbewerbs. Bei den meisten Beiträgen konnte man die berühmte Stecknadel zu Boden fallen hören.

Es waren nicht die Reisefilme die den Hauptanteil im Programm belegten, sehr ausgewogen teilten sich daneben auch Dokumentationen, Spielfilm und Reportagen die Projektionszeit.  

Auffällig waren die länger produzierten Filme: 8 Filme von 14 hatten eine Mindestlaufzeit von 15 Minuten. Nur 5 Filme hatten eine Laufzeit unterhalb von 10 Minuten und 5 Filme nutzten die Höchstlaufzeit von 20 Minuten aus.  3 Spielfilme für ein Forum ist sicherlich gerade vom Norden nicht zu erwarten gewesen, da haben die drei Beiträge aus Norwegen mit geholfen.  Übereinstimmend mit der Jury, die 14 Tage vor dieser Veranstaltung im Heimkino von Georg Brand zusammen gekommen war, ist die Entscheidung des Publikums gefallen:

Die beide erste Plätze von Dieter Prill (Wo ich wohne) und von Max Conradt (Kennen Sie Brahms?) wurden von den Zuschauern mit den Publikumspreisen bestätigt. Die dritte Goldmedaille ging an Norwegen:

Hilde Falkanger vom Club der Bergen Frititsfilmere darf sich für Ihren Film „Amor Librorum“ darüber freuen. Zum Euro-Filmfestival vom 5.bis 7.Oktober in Harsefeld werden wir 9 Filme vom Forum Nord wiedersehen. Der Dank geht aber an alle Autoren, die es durch Ihre Beiträge erst möglich machen, das sich die Filmfreunde auf den Foren und schließlich auch beim Euro-Filmfestival treffen können und sich  in freundschaftlicher Atmosphäre auch über die Erfolge der im Wettbewerb befindlichen Filmemacher aus Europa freuen können.
 
Wolfgang Thomas