EUROFILMER
Europäischer Autorenkreis für Film und Video e. V.
European Film & Video Makers Circle

Endlich ruhig schlafen vor dem SIFA-Festival…

SIFA-Festivalbericht von Hansruedi Wiget

Ja, das war das erste Mal, dass ich in der Nacht vor dem SIFA-Festival ruhig und tief geschlafen habe. Bisher kreisten die Gedanken immer an verschiedenen Orten: Klappt das Mittagessen? Haben wir genug Kuchen? Hat die Technik keine Panne? Kommen die Autoren auch zur Preisverleihung? Habe ich überall genügend Leute für die anfallenden Arbeiten oder habe ich einzelnen eine zu grosse Last aufgebürdet? Ich kann schon sagen, ein so entspanntes SIFA-Festival habe ich noch nie erlebt und dies ist natürlich der neuen Führung im Walder Filmclub zu verdanken. Res Gnehm, Markus Beerli, Susanne Morand, Fredi Muhr und die Techniker Roland Mees und Franz Plessl habe den Laden von Anfang an geschmissen, so dass ich fischen gehen konnte, während andere die Vorarbeiten machen mussten. Und es hat dann auch alles geklappt: Brillante Projektion, viele Zuschauer, auch aus der Walder Bevölkerung, sehr gute und gelöste Stimmung, einige Besucher auch von Swiss-Movie Clubs, die gar keine Filme am Wettbewerb hatten, sondern einfach einmal eine SIFA-Festival sehen wollten.
Fredi Muhr hat mit dem Mittagessen „Ghackets mit Hörnli und Öpfelmues“ nur Lob eingefahren und die Dessertkuchen waren im Nu weg. Die gut 100 Zuschauer frequentierten die Filmerbeiz in den Pausen und so manche Fachsimpelei musst jäh unterbrochen werden, wenn Roland Mees und Franz Plessl das Programm mit 24 Filmen weiter pannenfrei abspielten. Das Niveau der eingereichten Werke war extrem hoch, das spiegelte sich auch in der Rangliste nieder. Die sehr persönliche und einfühlsame Preisverleihung durch Markus Beerli und Res Gnehm ergab: Nur 6 Filme wurden mit Bronze/Lob. Anerkennung ausgezeichnet. Zwei Drittel der eingereichten Werke, also 16 Filme erhielten Silbermedaillen und an der Spitze sind 2 Goldmedaillen. Sollte dieser Trend anhalten, so müsste man über eine neue Festlegung der Mindestpunkte für Bronze – Silber und Gold diskutieren. Aber davon sind wir noch weit entfernt, es gilt nun die Jurierung am EURO-Filmfestival
abzuwarten und dann allenfalls zu handeln.
Die gelungene Dekoration für das gediegene Nachtessen vor der Preisverleihung ist sicher dem weiblichen Charme der einzigen Dame im Vorstand, Susanna Morand zu verdanken. Das persönliche Briefchen mit der Bankettkarte und einem träfen Zitat aus der Filmwelt ist eine gute Idee, die Gäste auch beim Nachtessen herzlich willkommen zu heissen. Dass aber unser Präsident Res Gnehm seine gesamte Verwandtschaft mit der Familie des Cateringunternehmens mischt und somit die Betreuung der Gäste (und auch der Clubmitglieder von Wald) übernimmt, ist für mich eine schöne Überraschung, denn bisher mussten immer die Clubmitglieder servieren, schöpfen, Getränke heranschleppen etc. Diese Mal konnten auch sie den Abend geniessen und mit den Gästen aus andern Filmclubs diskutieren.
Bis jetzt habe ich nur die Leute erwähnt, die für die Besucher im Vordergrund standen. Hinter den Kulissen hat aber Max Rüegg viele Stunden mit Tabellen, Urkunden und Power-Point Präsentationen verbracht, während Hansruedi Huwiler die Pokale zusammengebastelt hat, er kratze sich am Festival noch Spezialkleber von den Fingern, den er brauchte um Metall und Mineralsteine zum fertigen Pokal zu verbinden.
Für mich war es natürlich das tollste Festival, denn ich konnte mich da und dort mit ein paar Handreichungen nützlich machen, sonst aber konnte ich nur geniessen….
Hansruedi Wiget